Nicole Ziese

Mehr als eine Alternative zu Ziegeln: Dachsteine

Es gibt eine große Bandbreite an Bedachungsmaterialien: Blech, Schiefer, Holz, Reet, Zementwellplatten, Bitumen und mehr. In der Praxis entscheidet sich die Mehrheit der Bauherren jedoch zwischen Dachsteinen und Dachziegeln.

Bei Dachziegeln handelt es sich um ein Naturprodukt aus Ton. Dachsteine hatten lange Zeit mit einem schlechten Image zu kämpfen, da sie aus Beton gefertigt werden. Allerdings handelt es sich bei Dachsteinen heute um ein hochwertiges Bedachungsmaterial, das in ganz unterschiedlichen Qualitäten erhältlich ist.

Bedachungsmaterialien: Worauf es ankommt

Gehen wir zunächst einen Schritt zurück: Was sind die wichtigsten Eigenschaften eines Daches? Grundsätzlich besteht ein Dach aus einer Unterkonstruktion und dem Bedachungsmaterial. Nur so entsteht ein Dach, das das Haus und seine Bewohner vor Wind, Regen und Schnee sowie vor Hitze und Kälte schützt. Für die Bedachung stehen heute zahlreiche unterschiedliche Materialien zur Auswahl. Sie haben jeweils unterschiedliche Eigenschaften, die sich aus den verwendeten Ausgangsmaterialien ergeben.
 
Laut einer Infratest-Studie, die der Bedachungsspezialist Braas in Auftrag gegeben hat, sind Hausbesitzern in Deutschland bei einem Dach besonders die folgenden Aspekte wichtig:

  • Sicherheit und Langlebigkeit
  • ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • eine sehr gute Umwelt- und Ökobilanz
  • flexible Gestaltungsmöglichkeiten
 
Die Frage ist also: Wie schneiden Dachsteine und Dachziegel als Bedachungsmaterial unter diesen Aspekten ab?
Dachsteine in Anthrazit


Foto:

Sicherheit: Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit

Bei Sicherheit und Langlebigkeit handelt es sich um die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl des Bedachungsmaterials. Denn schließlich hängt hiervon die Funktionsfähigkeit des Daches ab. Daher ist es wichtig, welche Eigenschaften ein Bedachungsmaterial in Bezug auf folgende Einflüsse hat:

  • Regen, Hagel und Schnee  
  • Frost
  • Abnutzung (Lebensdauer)

Dachsteine sind sehr stabil und härten im Laufe der Zeit auf dem Dach auch noch weiter aus. Zudem sind sie absolut frostsicher. Gleichzeitig besitzen sie eine hohe Lebensdauer. Je nach Hersteller beträgt die Garantie auf das Material 30 Jahre. Unter all diesen Aspekten übertrifft der Dachstein den Dachziegel sogar. Lediglich in Bezug auf das Thema Algen- und Moosbewuchs schneiden Dachziegel aus Ton besser ab. Allerdings gibt es inzwischen auch Dachsteine, die mit einer Spezialbeschichtung versehen sind, die den Bewuchs mit Moos und Co. verhindern. 

Preis-Leistungs-Verhältnis: Dachstein versus Dachziegel

Lange Zeit waren Dachsteine als die kostengünstigere Variante zu den Dachziegeln bekannt. Das trifft nur noch bedingt zu. Zudem ist die Produktvielfalt inzwischen sehr groß, sodass die Preisspanne bei Dachsteinen enorm ist. Die Kosten hängen dabei insbesondere von der Verarbeitungsqualität sowie der Oberflächenveredlung ab.

Ein leichter Preisvorteil besteht jedoch nach wie vor bei Dachsteinen. Er ergibt sich aus folgenden Aspekten: 

  • geringere Preise für Standard-Dachsteine
  • geringere Verlegekosten durch größere Ziegel

In Verbindung mit den sonstigen Vorteilen des Dachsteins führt der leichte Preisvorteil dazu, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Dachstein etwas besser ist als beim Dachziegel.

Umwelt- und Ökobilanz: Nachhaltigkeit der Bedachungsmaterialien

Bauherren legen zunehmend mehr Wert auf die Umwelt- und Ökobilanz von Baumaterialien. Anders als womöglich zu vermuten, schneidet der Dachstein hier ebenfalls besser ab als der Dachziegel. Das hat vor allem zwei Gründe:

  • Herstellung: Für das Brennen von Dachsteinen sind geringere Temperaturen und damit auch weniger Energie nötig als zum Brennen von Dachziegeln. 
  • Langlebigkeit: Aufgrund der langen Lebensdauer überdauern Dachsteine eine lange Zeit. Je länger die Lebensdauer eines Bauwerkstoffes, desto besser seine Ökobilanz. 

Vielfalt: Farben, Formen und mehr

Dächer bieten nicht nur Schutz gegen Wind und Wetter, sie sind auch ein gestalterisches Element. Bei der Wahl des Bedachungsmaterials kommt es nicht zuletzt auf den Designaspekt an. Dachsteine sind heute in vielen unterschiedlichen Farben und Ausführungen erhältlich. Allerdings bieten Dachziegel mehr Gestaltungsspielraum und punkten unter diesem Aspekt.

In Sachen Wohnkomfort überzeugen hingegen die Dachsteine: Sie bieten einen höheren Schallschutz und bessere Wärmedämmwerte als Dachziegel. Das ist besonders dann wichtig, wenn Sie Ihr Dachgeschoss als Wohnraum nutzen möchten. Und vielleicht für manchen neu: Dachsteine eigneten sich lange Zeit nicht für Dächer mit einer geringen Neigung. Dies ist jedoch bei modernen Dachsteinen nicht mehr relevant. Eine spezielle Regensperre erlaubt den Einsatz von Dachsteinen auch bei Dächern mit sehr geringer Neigung. 

Auf einen Blick

VorteileNachteile
• Dachsteine sind sehr widerstandsfähig, langlebig und frostsicher
• sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bei leicht geringeren Anschaffungs- und Verlegekosten
• Dachsteine überzeugen durch gute Schall- und Wärmedämmwerte
• Dachsteine bieten etwas weniger Vielfalt als Dachziegel in Bezug auf Formen- und Farbenvielfalt
Sie interessieren sich für weitere Bedachungsalternativen? Dann lesen Sie auch unseren Artikel zum Thema "Blechdächer für Einfamilienhäuser".